Mein Traum

Mein Traum ist es eine politische Partei ins Leben zu rufen, die sich für das "C" nicht schämt!

Von dieser Schweiz träume ich:  Dass die Schweiz die Schweiz bleibt, ohne EU Beitritt! (mit einem Steuerfuss von ca. 50%, in der EU) Dass unser geistliches und christliches Vermächnis gemäss Rütllschwur bewahrt,gepflegt und erhalten wird. Die Präambel in der Bundesverfassung verbleibt. Die Nationalhymne und Jener der darin besungen wird gewürdigt bleibt. Dass Christliche Embleme, wie das Kreuz wieder in allen öffentlichen Gebäuden aufgehängt wird (ansonsten uns man noch unser Wappen streitig macht und den Ersten August abschafft) und auch als Körperschmuck getragen werden darf.

Dass an hohen Christlichen Feiertagen z. B. an Weihnachten die Geschichte nachgespielt sowie erzählt werden wird.  Auch wenn sich Anderstgläubige, Zugewanderte daran stossen.

https://www.blick.ch/news/arbeit-bundesrat-eroeffnet-vernehmlassung-zur-ueberbrueckungsrente-id15391663.html

Von einer sozial gerechten Schweiz, für Diejenigen die sich persönlich oder per Vermächtnis (Ahnen), dafür einsetzten, aber dennoch (umständehalber) auf der Schattenseite stehen kamen zu Ihren angestammten Rechten kommen. Damit liesse sich auch die Personenfreizügkeit, die zwangläufig zu einer Arbeitsmarktverdrängung führte, besser kompensieren.

Dass Arbeitnehmern, die als altes (verdientes) Eisen vom Markt verschmäht werden, eine sozialvertägliche Ueberbrückungs-Rente garantiert wird ohne Diskriminierungen und wenn und Aber, mehrheitlich von rechter Seite.

Dass Politiker, die nie in persönlicher Berührung mit solchen Situationen und Nöten waren und sich deshalb werder einfühlen noch eindenken können, Enthaltsamkeit anbefohlen wird, sich diesbezüglich negierend einzumischen!  [Oder wie es einmal in einer publizierten Headline hiess (des Schweizers Lieblinsgerichte: "Riebli, Rösti und Nüssli")]